Leben? Oder Theater?

Collection Jewish Historical Museum, Amsterdam; Charlotte Salomon Foundation, Charlotte Salomon®, www.jck.nl

Das Projekt widmet sich dem kurzen, dramatischen Leben der 1917 in Berlin geborenen Malerin Charlotte Salomon sowie ihrem einzigartigen Werk, das sie auf der Flucht vor den Nationalsozialisten im französischen Exil innerhalb kurzer Zeit schuf. Charlotte Salomon zeigt uns mit ihrem Singespiel, das den Titel Leben? Oder Theater? trägt, wie Bildende Kunst und Musik in schwierigen Zeiten ein Medium sein können, um sich selbst zu verwirklichen und auszudrücken. Es umfasst über 800 gemalte Blätter, die teils mit Texten versehen sind und dabei Bezüge zu verschiedensten Musikstücken herstellen. Charlotte Salomon verarbeitete so die typischen alltäglichen Probleme eines jungen Mädchens ebenso wie ihre Erfahrung von zunehmender Ausgrenzung und Verfolgung.

Charlotte Salomon wurde 1943 aufgrund ihrer jüdischen Herkunft in Auschwitz-Birkenau ermordet, im Alter von nur 26 Jahren.

Anlässlich ihres 100. Geburtstages beteiligen sich Schüler*innen der Bertolt-Brecht-Oberschule des 11. und 12. Jahrgangs an einer multimedialen Aufführung mit dem Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin. Unterstützt werden sie dabei von Berliner Künstler*innen.

Der Profilkurs Kunst wird gemeinsam mit der Künstlerin Stefanie Trambow die Erarbeitung der Aufführung filmisch dokumentieren, sich auf die Spuren Charlotte Salomons in Berlin begeben und ihre expressionistische Malweise nachempfinden und filmen. Der Basiskurs Darstellendes Spiel erarbeitet in einem Workshop mit der Schauspielerin Anke Schüler Sprechtexte und Klang-Collagen.

Ein Kunst-Leistungskurs im 12. Jahrgang animiert in einem weiteren Workshop Charlotte Salomons Bilder gemeinsam mit der Künstlerin Cornelia Schlemmer für die Videoprojektion.

Die Arbeitsergebnisse der Workshops fließen in die Aufführungen des interdisziplinären Bühnenstücks mit dem Mädchenchor der Singakademie zu Berlin unter der Leitung von Friederike Stahmer und den Kompositionen und Arragements von Tobias Schwencke ein. In der Kombination aus Gesang, Musik, Schauspiel, Dokumentarfilm und Videoprojektion findet Charlotte Salomons Werk eine zeitgemäße Umsetzung für ein jugendliches Publikum.

Idee und künstlerische Gesamtleitung: Cornelia Schlemmer

Gefördert und unterstützt vom Berliner Projektfonds kulturelle Bildung, dem Jüdischen Museum Berlin, der Sing-Akademie zu Berlin, der Filmuniversität Konrad Wolf sowie der Bertolt-Brecht-Oberschule.

Zur Ankündigung auf der Website des Jüdischen Museums Berlin:

https://www.jmberlin.de/konzert-leben-oder-theater

Zur Ankündigung auf der Website der Singakademie zu Berlin:

http://www.sing-akademie.de/184-0-Termine.html?detail=leben?-oder-theater?&did=1455

 

Aufführungstermine

Premiere im Jüdischen Museum Berlin:

  • 25. November 2017 – 16 + 19 Uhr
  • 26. November 2017 – 11 + 14 Uhr

Ort: W.M. Blumenthal Akademie, Saal
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1

Eintritt: 8 € (ermäßigt 5 €)

Konzert in der Bertolt-Brecht-Oberschule:

  •  18. Januar 2018 – 19 Uhr

Ort: Aula der BBO